Schachverein 1954 Lochau

...hier wird Schach gespielt

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start
(Inter-)Nationalturniere


Firmenschachturnier 2013

E-Mail Drucken PDF

In der Ausschreibung stand schon, dass das Firmaschachturnier in neuer Form ausgetragen wird. Aber was hier Längle-Glas auf die Beine gestellt hat war wirklich wunderbar. Erstmals wurde ein Schachturnier auf Partytischen (!!) in der Produktionshalle der Firma durchgeführt. 32 Spieler kämpfen in kollegialer Atmosphäre 9 Runde lang um den Glaspokal. Am Ende gewann Riener Wolfram das Einzel und die Firma Blum mit Ladner Peter, Hämmerle Albert und Klemm Harald die Mannschaftswertung.

Es war ein sehr tolles und gelungenes Event bei Längle-Glas und ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

Die ersten 10 im Einzel:

Rg. SNr Name Elo FED Verein Pkte BH
1 6 Riener Wolfram 2041 AUT Rüf 51½
2 4 Scheffknecht Philipp 2083 AUT Caritas 51½
3 2 Quintero Ortega Carlos 2156 NCA Strolz 53
4 3 MK Kranz Armin 2089 AUT Gebr. Weiss 51
5 1 NM Bezler Rainer Mag. 2198 AUT Pircher 6 48½
6 10 Notegger Peter 1879 AUT ÖBV 47
7 11 Ladner Peter 1876 AUT Blum 47
8 9 Berchtold Günter 1887 AUT Land Vbg. 44
9 14 Hämmerle Albert 1808 AUT Blum 42
10 22 Moosbrugger Alexander 1637 SLO Längle Glas 38½

 

Die ersten Drei im Mannschafsbewerb:

1 BLUM 15½ 134 104
1 Ladner Peter 47 35½
2 Hämmerle Albert 42 34½
3 Klemm Harald 45 34
2 LÄNGLE GLAS 15 118½ 93½
1 Moosbrugger Alexander 38½ 31
2 Hitzhaus Reiner 5 37½ 29½
3 Roth Heinz Georg 42½ 33
3 VIW-VKW 13 118 91½
1 Reichmann Ing. Walter 5 40½ 30½
2 Hehle Bernhard 5 38½ 30½
3 Rüf Vincent 3 39 30½

Bericht und mehr Bilder auf der AK-Vlbg Seite: Link

 

 

vorzeitiges Aus im Vorarlbergcup 2013

E-Mail Drucken PDF

 

Dieses Jahr war es für unsere Verhältnisse schon früh Zuende. Erreichten wir letztes Jahr noch das Finale, so schieden wir dieses Jahr in der zweiten Runde aus. In der ersten Runde hatten wir noch keine Probleme in Bludenz und gewannen souverän den Grunddurchgang vor Hörbranz I und Bludenz I.

Die Auslösung für die zweite Runde dann schon ein kleiner Schock: Hohenems I, Dornbirn I und Hörbranz II

Starke Kaliber warteten auf uns beim Gastgeber in Hörbranz. Die Partien waren allesamt sehr interessant, jedoch verloren wir zum Schluß gegen Hohenems und Dornbirn und schieden als Dritter aus dem Bewerb aus.

1. Hohenems I mit 5 MP und 9,5 BP
2. Dornbirn I mit 5MP und 8,5 BP
3. Lochau I mit 2MP und 5BP
4 Hörbranz II mit 0MP und 1BP


Erste Runde:

Br Name Elo FED 1 2 3 Pkte Sp % Elo-Ø
1 NM Mittelberger Peter Dr. 2184 AUT 1 ½ ½ 2 3 66,7 1825
2 Planatscher Alois 2008 GER 1 ½ 1 3 83,3 1718
3 Mayr Manfred DI 1961 ITA 1 1 0 2 3 66,7 1647
4 Ladner Peter 1881 AUT 1 1 1 3 3 100,0 1431

Zweite Runde:

Br Name Elo FED 1 2 3 Pkte Sp % Elo-Ø
1 Planatscher Alois 2008 GER 0 1 0 1 3 33,3 2147
2 Forster Reinhard 1983 AUT ½ 1 0 3 50,0 1847
3 Ladner Peter 1881 AUT 0 1 ½ 3 50,0 1849
4 Mayr Manfred DI 1961 ITA 0 1 0 1 3 33,3 1794
 

Liechtenstein-Open 2013

E-Mail Drucken PDF

In Liechtenstein geht es dieses Jahr wieder heiß her. Die vorarlberger Vertreter kämpfen fleissig mit und schlagen sich bestens.

Aus unserem Verein spielt Peter Ladner in der allgemeinen Klasse und Hans Rigg in der Senioren Klasse mit.

Es ist Halbzeit in Liechtenstein und es gab ein paar sehr interessante Stellungen wie z.b. diese hier:

Steht Weiß klar auf Verlust oder hat er einen grandiosen Zug zum Ausgleich? Ein kleiner Hinweis: Am Ende stand es 1:0 für Weiß! ;-)

 

 

Zweite Bundeliga West; Ein Lochauer ist dabei!

E-Mail Drucken PDF

Und schon wieder durften wir die zweite Bundesliga-West in Vorarlberg begrüßen. Das Letztemal war sie im Oktober in Hohenems. Das vergangene Wochenende war Bregenz der Veranstalter. Zur großen Freude der Leiblachtaler konnte man am Samstag und Sonntag kiebitzen. Einer saß sogar am Brett: Peter M.

Peter spielt derzeit eine solide 2. Bundesligasaison und erreichte 3,5 aus 8 Punkten. Damit ein Eloperformance von 2262!

Alle die leider nicht zuschauen konnten hier die kämpferische Mannschaft aus Götzis:

 

 

25. Jahre Schacholympiade in Vorarlberg

E-Mail Drucken PDF

Was für ein Start in das neue Schachjahr. Dieses Jahr wurde zum 25sten Mal die Schacholympiade veranstaltet. Das Organisatorenteam rund um Reinhard Kuntner scheute keine Mühen um die Olympiade unvergesslich zu machen. Neben dem altbewährten Schüler und Jugendturnier gab es noch zusätzliche Termine die man nicht verpassen durfte:

Freitag 18:00Uhr; GM Ragger Markus spielte ein Simultanturnier gegen die besten ehemaligen Olympiadeteilnehmer. Spannende Partien waren garantiert ... Schlußendlich konnte sich jedoch der Großmeister gegen die 10 Vorarlberger Spitzenspieler mit 9:1 durchsetzen.

Am Freitagabend gab es dann einen Festabend. Dieter Monz führte professionell und gekonnt durch den Abend und bot uns neben vielen Ehrungen musikalische Highlight, Interwies, Kulinarisches und auch Interessantes aus dem Nähkästchen.

Zudem wurden aufwändige und sehr interssante Schauwände erstellt, in der jeder in der Vergangenheit schmöckern konnte. Einge Lochauer Aspekte möcht ich mit euch teilen:

+ Lochau hatte in den vergangenen 25 Jahren 48 Teilnahmen (die meisten hat Dornbirn mit 124)

+ Srienz Christian hat 2x Gold nach Lochau geholt.

+ Lochau durfte sich insgesamt 4x über Gold, 6x über Silber und 6x über Bronze freuen

+ Peter Ladner ist 5x und somit am Häufigsten für Lochau angetreten. (11x Außerer Felix)

Lochauer Pokalsammler:

- Drexel Adrian 1x Bronze
- Gritsch Oliver 1x Gold, 1x Silber
- Feigl Jodok 1x Bronze
- Hillgarter Christoph 1x Gold, 2x Silber, 1x Bronze
- Kofler Rene 1x Bronze
- Ladner Peter 1x Bronze
- Rigg Michael 1x Silber, 1x Bronze
- Srienz Christian 2x Gold
- Sturn Tobias 1x Silber
- Vögel Wolfgang 1x Silber

Die Festzeitschrift liegt im Verein auf, in der noch viele weitere Details nachzulesen sind.

Alte Tabellen mit Lochauer Beteiligung findet ihr in der Bildergallery.

Neben dem Festabend gab es noch ein Nostalgieturnier, in dem alle ehemaligen Olympioniken mitspielen durften. Bei diesem Turnier ging es nicht um gewinnen und verlieren, sondern vielmehr um Freundschaft, alte Bekannte wieder zu treffen, über alte Zeiten schwärmen, ... Auch vereinslose Spieler kamen. Sie haben nichts an ihrer alten Spielstärke verloren und sorgten für viele Überraschungen und super spannende Partien.

Hier noch die Abschlusstabelle vom Nostalgieturnier: Chess results

 

 


Seite 7 von 9