Schachverein 1954 Lochau

...hier wird Schach gespielt

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start

Gründungsgeschichte

E-Mail Drucken PDF

 

 

Jedes Märchen beginnt mit der heißgeliebten Redewendung der Kleinen "Es war einmal..."

Wenn auch die Gründungsgeschichte unseres jungen Schachvereins keineswegs aus der Märchenkiste kommt, sei doch dem ersten Chronisten (Artur Bilgeri) erlaubt, mit jenen spannungsgeladenen Wörten zu beginnen:

Es war einmal kein Schachverein in Lochau, wohl aber zahlreiche bekannte und unbekannte Jünger dem königlichen Spiel, suchten dann und wann geeignete Partner, trugen sogenannte Firmenturniere aus und warteten im übrigen auf den kommenden Mann, der da in selbstloser Weise die Schachfreunde organisiere.

Nun, mit Zauderern oder Pessimisten, Materialisten oder Egoisten dürfte dieser Organisator nichts gemein haben, hier konnte nur ein tatkräftiger Schachenthuisiast die Bahn durch den Urwald von Bedenken, Hindernissen und lästigen Vorarbeiten brechen und erfolgreiche Pionierarbeit leisten.

Die Zeitrechnung schrieb bereits das Jahr 1954, als der junge Buchhalter des Ruppschen Käsewerkes, Herr Julius Schneider, voll Vertrauen in das gute Gelingen die ersten Schritte zur Gründung des Lochauer Schachvereins unternahm. Ein kleines Trüppchen Interessierter war im genug, sich mit Tatkraft und Hingabe der "Gründung" zu verschreiben:

Als die grauen Herbstnebel des Novembers 1954 ihr Leichentuch über das schweigende Gefild ausbreiteten, die Nächte naturbedingt zunahmen und die langen Winterabende sich ankündigten war die geistige Planung gereift. An Telephonmasten, in Anschlagkästen, an Hauswänden und in Lokalen prangten maschingeschriebene Einladungen für die Schachfreunde Lochaus:

Damit nicht genug, hat der umsichtige Initiator auch nich die Vorarlberger Presse mobil gemacht.

Und siehe da, gleich 13 Interessenten haben dem Ruf Folge geleistet und sprachen sich, von geringen Ausnahmen abgesehen, begeistert über die Gründungsidee aus.

Somit konnte der Prüfer in der Schachwüste den ersten Erfolg buchen und weitere Vorbereitungen zur Gründung treffen.

Bereits am 17.Dezember 1954 lud Herr Schneider zur Gründungsversammlung ins Cafe Bennath ein. Wieder waren es 13 Schachfreunde, die einstimmig die Gründung des Schachvereines Lochau beschlossen. Zweimal die Zahl 13?! Das mußte ein gutes Omen für den Verein sein; denn eine Gemeinschaft, die auf die Zahl "Dreizehn" aufgebaut wird, kann nur durch Gewalten in Brüche gehen!!!

Herr Schneider wurde von den Schachfreunden einhellig mit der Führung der Geschäfte bis zur Generalversammlung betraut. Auf Anregung verschiedener Gründungsmitglieder wurde sofort ein Qualifikationsturnier angesetzt, um die unbekannten Schachgegner kennenzulernen und mit den Spielbetrieb gleic hzu beleben.

Kurz nach Neujahr, am 15. Jänner 1955, fand denn auch schon die Generalversammlung im Cafe Bennath statt. Zwölf teilnehmende, (richtig ausgedrückt: anwesende) Mitglieder erbrachten die Beschlußfähigkeit.

Damit war der Grundstein gelegt!

 

Die Gründungsväter